Führungskräfteentwicklung

Die Führungskräfteentwicklung ist einer der wichtigsten Bereiche der Personalentwicklung. Mitarbeiter mit Führungskompetenzen sind selten und wichtig. Indem Führungskräfte Mitarbeiter fördern und ihr Führungsverhalten reflektieren, tragen sie maßgebend zur eigenen Führungskräfteentwicklung bei.

Führungskräfteentwicklung: So können Führungskräfte ihre Mitarbeiter fördern

Entwickeln Führungskräfte ihre Mitarbeiter, stärken sie ihr Unternehmen. Die Förderung und Entwicklung des Personals ist wichtig für den unternehmerischen Erfolg.
Die permanente Weiterqualifizierung von Menschen mit ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten erzielt hier nachweislich den bedeutendsten Erfolg in betrieblicher, finanzieller und persönlicher Hinsicht.

Diesem sehr hohen und bedeutungsvollen Anspruch an das eigene Führungsverhalten werden Führungskräfte unter anderem gerecht, wenn sie sich bei der Entwicklung ihrer Mitarbeiter konsequent konzentrieren auf

fordern, fördern, unterstützen.

Diese 3 Elemente der Führungskräfteentwicklung beinhalten alle Komponenten, die Unternehmen, Führungskräfte und Mitarbeiter in einen dynamischen Prozess bringen.

Eine andere Grundeinstellung zum Führen zeigt einen Weg in die gleiche Richtung:

Führen heißt Menschen gewinnen.

In unserer hochtechnisierten Arbeitswelt, in der die Technik in die zwischenmenschliche Kommunikation Einzug gehalten hat, kommt es entscheidend darauf an, dass Führungskräfte persönlichen Kontakt zu ihren Mitarbeitern halten.

Es ist der kurze Ideenaustausch, die Abstimmung über Vorgehensweisen, das Aufnehmen von Befindlichkeiten und Stimmungen, die Weitergabe von Erkenntnissen und Informationen über persönliche Belange und Angelegenheiten oder das Klären von offenen Fragen, und zwar von Angesicht zu Angesicht, die es Führungskräften ermöglichen, ihre Mitarbeiter menschlich zu gewinnen.

„Potenziell sind alle Menschen Spitzenkönner – man muss nur herausfinden, wo sie gerade stehen und ihnen von dort aus weiterhelfen.“ (Kenneth Blanchard)

Welche Auswirkung hat das Führungsverhalten auf die Führungskräfteentwicklung?

Je offener Führungskräfte mit ihren Mitarbeitern im tagtäglichen Bewältigen der anstehenden Aufgaben umgehen, desto größer ist die Bereitschaft, sich einzubringen oder zu engagieren. Es wird immer Bereiche geben, die Führungskräfte aus Gründen der Diskretion nicht öffentlich machen können. Dafür hat jeder Mitarbeiter Verständnis.
Wer jedoch Informationen bewusst zurückhält, sich mehr abschottet als öffnet und sich dadurch vermeintlich mehr Macht und Vorsprung verschaffen will, kann nicht damit rechnen, dass Mitarbeiter Vertrauen gewinnen und sich engagiert einsetzen.

Führungskräfteentwicklung durch Eigenreflexion

Wesentlich ist, sich als Führungskraft nicht zu scheuen, seine eigene Reflexionsfähigkeit anzuregen. Über sich und die eigenen Umweltbeziehungen nachzudenken, ist ein strategischer Vorteil für Führungskräfte, wollen sie „Segel setzen“ und nicht nur im Alltagsgeschäft „herumrudern“. Dies ermöglicht Führungskräfteentwicklung durch Eigenreflexion.

Empfehlung:

Um Reflexion im Team, Unternehmen oder Betrieb anzustoßen, ist es sinnvoll, wenn Führungskräfte ihre Persönlichkeit kennen und diese in ihrer Selbsteinschätzung als auch durch Fremdeinschätzung durch ihre Mitarbeiter reflexiv betrachten und steuern. Eine Diskussion über die Einschätzung wird von vielen Führungskräften zunächst gescheut. Es ist jedoch eine Möglichkeit, um über ein offenes Gruppengespräch die Teamentwicklung weiter anzuregen und auch für die Qualifizierung von Führungskompetenzen Perspektiven zu gewinnen.

Sie möchten mehr über das Thema „Führungskräfteentwicklung“ erfahren? Dann lesen Sie den Artikel „Charakterentwicklung als Chef