Die Rolle der Personalentwicklung bei Unternehmenswachstum

Märkte und Anforderungen an die Unternehmen verändern sich in einem rasanten Tempo und dabei tiefgreifender als jemals zuvor. Während im 20. Jahrhundert die Ressource Kapital knapp und die Produktion von hohen Effizienz-steigerungen geprägt war, ist derzeit das richtige Produkt und das richtige Personal am richtigen Platz ein erfolgsentscheidender Faktor.

Wenn Sie sich die folgenden Fragen stellen …

  • Welchen Mehrwert bietet mein Unternehmen für die bestehenden und zukünftigen Kunden?
  • Wie unterscheidet sich mein Unternehmen von den Mitwettbewerbern?
  • Verfügt mein Unternehmen über die nötigen Fähigkeiten und Kompetenzen, die Ziele (Verkauf) bestmöglich umzusetzen?

… werden Sie schnell erkennen, ob Ihr Unternehmen in die richtige Richtung steuert und ob hinter dem eingeschlagenen Kurs eine belastbare Strategie steht. Viele Unternehmen bieten zwar Produkte und Dienstleistungen an, die sich vom Wettbewerb abgrenzen, die aber leider von der Zielgruppe nicht gewünscht werden. So wird z.B. hohe Qualität angeboten, obwohl die Zielgruppe vor allem Schnelligkeit wünscht.

Mit einer richtigen Strategie kommt Ihr Unternehmen zu schnellem und gleichzeitig gesundem Wachstum.
Märkte und Anforderungen an die Unternehmen verändern sich in einem rasanten Tempo und dabei tiefgreifender als jemals zuvor. Während im 20. Jahrhundert die Ressource Kapital knapp und die Produktion von hohen Effizienz-steigerungen geprägt war, ist derzeit das richtige Produkt und das richtige Personal am richtigen Platz ein erfolgsentscheidender Faktor.

Was sind neben dem richtigen Produkt die wichtigen Rahmenbedingungen für Wachstum?

  •  Gute Führung
  • Optimale Organisation und Strukturen / Kosteneffizienz
  • Kenntnisse über die komplexe Marktentwicklung und die Kundenbedürfnisse

Gute Führung

Die Art und Weise, wie das Führungsteam miteinander umgeht, bestimmt auch, wie im Unternehmen miteinander umgegangen und zusammengearbeitet wird. Die Richtung, die die Geschäftsleitung einschlägt, ist gleichzeitig die Richtung für das ganze Unternehmen. Was immer die Stärken eines Unternehmens sind, sie lassen sich fast immer auf die Geschlossenheit des Führungsteams sowie auf Vertrauen, Kompetenz, Disziplin und Respekt zurückführen. Das gilt auch umgekehrt.

Die wichtigsten Fähigkeiten von Führungskräften sind nach unserer Erfahrung:

  • Strategien und Visionen zu entwickeln und zu vermitteln, also eine Richtung vorzugeben
  • Zu delegieren, dies ist nur möglich mit qualifizierten Mitarbeitern.

Optimale Organisation und Strukturen

Wenn ein Unternehmen wächst, wird es komplexer und benötigt neue Strukturen.

Hierbei haben sich zwei grundsätzliche Organisationsstrukturen gebildet: das Liniensystem (funktionale Organisation oder divisionale Organisation) und das Matrix Organigramm.
Unternehmen erleben verschiedene Entwicklungsphasen, dabei kann es vorkommen, dass die Kommunikation im Unternehmen nicht mehr optimal verläuft. Der Grund liegt häufig an unklaren Zuständigkeiten. Wenn die Zuständig-keiten und die Verantwortlichkeiten nicht eindeutig definiert sind, funktioniert das Unternehmen nicht wie es sollte. Es kommt zu Überschneidungen, Doppelarbeiten und Frustration bei den Mitarbeitern.

Hierbei ist es beim Liniensystem wichtig, dass alle Aufgabenfelder besetzt sind. Auch wenn für eine Funktion / Stelle noch die richtige Person fehlt, sollte auf jeden Fall eine Interimsleitung eingesetzt werden. Damit ist die Verantwortung klar geregelt. In jedem Unternehmen gibt es Spezialisten oder Experten, die für das Unternehmen sehr wichtig sind, bei denen Mitarbeiterführung aber nicht zu den Kernkompetenzen zählt. In diesen Fällen sollten Stabsstellen außerhalb der Linienorganisation geschaffen werden.
Ein Linienorganigramm kann nicht alle Interaktionen in einem Unternehmen aufzeigen, deshalb werden in der Praxis Kernprozesse (wie beispielsweise die Kundenakquisition) identifiziert, die in ihren einzelnen Prozessen abgebildet werden.

Das Matrix Organigramm hat die Aufgabe, die Beziehung zwischen den zentralen Funktionen und den dezentralen Geschäftseinheiten aufzuzeigen. Die dezentralen Einheiten verhalten sich oftmals wie separate Unternehmen im Unternehmen. Damit entstehen Konflikte zwischen den Leitern der Zentralfunktionen und den Leitern der dezentralen Einheiten. Die Hauptfrage ist dann meistens, an wen berichten die Mitarbeiter. Durch diese ständige Unruhe wird häufig umorganisiert, mal zentral und dann wieder dezentral. Wir halten es für richtig, wenn die Mitarbeiter ihren eigenen Bereichsleitern vor Ort berichten und nicht dem Topmanagement in der Zentrale.

Kenntnisse über die komplexe Marktentwicklung und die Kundenbedürfnisse

Unternehmen, die wachsen, konzentrieren sich sehr stark auf den Markt. Dabei verlieren sie oft interne Angelegenheiten, wie schlanke Prozesse und sinnvolle Organisationsstrukturen, aus den Augen. Gleichzeitig, wenn das Wachstum hereinbricht, sind die Unternehmen gezwungen, sich auf eine gesunde Organisationsstruktur zu stützen, um so das Wachstum überhaupt umsetzen zu können. Haben die Unternehmen hierfür im Vorfeld nicht gesorgt, sind Probleme vorprogrammiert. Es kann zu Qualitätsproblemen, Lieferverzögerungen und im schlimmsten Fall zu Kundenabwanderungen kommen.

Hierbei empfiehlt es sich, Hilfe von außen zu holen, damit sich Ihr Führungsteam und Ihre Mitarbeiter voll auf den Markt und Umsatz konzentrieren können.

Sobald Ihr Unternehmen deutlich wächst, wird der Druck nochmals zunehmen. Wettbewerber werden Sie als Gefahr sehen, der Preisdruck wird steigen. Gleichzeitig wächst auch die interne Komplexität und damit steigen die Kosten. Sobald diese Situation eintritt, fehlt oftmals die Rentabilität und damit die Liquidität, um Investitionen in die Infrastruktur wie z.B. Digitalisierung und Personalentwicklung zu tätigen.

Steigt der Druck auf das Unternehmen, muss der Nutzen und Mehrwert Ihrer Produkte für die Kunden umso klarer erkennbar sein. Dabei muss Ihr Unternehmen genau wissen, welche Kundenbedürfnisse befriedigt werden sollen, ansonsten gerät es in Gefahr.

Offen für Veränderungen bleiben

Offen für Veränderungen bleiben heißt, die strategische Ausrichtung und den dynamischen Markt permanent im Blick zu behalten. Aus den Entwicklungen und Trends sollten entsprechend die Prioritäten regelmäßig angepasst werden.

Gleichzeitig sollte das Führungsteam stets darauf achten, sich sowohl persönlich als auch fachlich weiterzubilden. Für uns steht damit die Unternehmensentwicklung und die Personalentwicklung auf einer Ebene. Beide Bereiche folgen derselben Logik und stehen in wechselseitiger Abhängigkeit.

Optimieren Sie Ihr Personal

Um ein Unternehmen voranzubringen, sind die richtigen Mitarbeiter erforderlich.

Die richtigen Mitarbeiter am richtigen Ort machen den Unterschied. Dabei können Top-Mitarbeiter ca. drei durchschnittliche Mitarbeiter ersetzen. Die Befürchtung, dass diese Mitarbeiter beim ersten Konflikt gleich das Unternehmen wechseln, lässt sich nach den neuesten Erkenntnissen (M.Schönbeck und A.Pellert „Von der Kutsche zur Cloud – globale Bildung sucht neue Wege“, Springer Fachmedien, Wiesbaden 2016) nicht bestätigen. Training und Entwicklung der Mitarbeiter steigern die Loyalität. Außerdem gibt es keine Alternative. Um Ihr Unternehmen voranzubringen, benötigen Sie gut qualifizierte Mitarbeiter.
Sie sollten sich folgende Fragen beantworten:

  • Hat mein Unternehmen die richtigen Mitarbeiter?
  • Würden Sie Ihre aktuellen Mitarbeiter noch einmal einstellen?
  • Besitzen Ihre Mitarbeiter auch das Potenzial für zukünftige Aufgaben?

Ermutigen Sie Ihr Team zu stetiger Weiterentwicklung. Lernen, Coaching und Entwicklung sind gute Alternativen, damit alle mit dem Wachstum des Unternehmens und den Anforderungen der Zukunft Schritt halten können.

Autorin: Ines Manzel
         Berlin, den 13.04.2017